Die ersten Alternativen Kulturtage wurden vom 10. bis 13. Mai 2012 veranstaltet, bzw. bis zum 20. Mai 2012, da es zwei Nachbereitungstermine gab. Das gemeinsame Thema lautete: Utopie oder Dystopie?
Dort der gedruckte Programmflyer. Nachfolgend das Programm online, stellenweise ausführlicher als auf dem Programmflyer.

Donnerstag, 10. Mai im Infoladen
Cecosesola: Auf dem Weg – Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela
Ab 18 Uhr offen und Abendessen mit Küfa – vegane „Küche für alle“, Spende willkommen –, Vortrag ab 20 Uhr

Eine Lesereise einer Delegation von Cecosesola. In Barquisimeto, einer Millionenstadt im Westen Venezuelas experimentiert der Kooperativenverbund Cecosesola seit mehr als vier Jahrzehnten mit Selbstverwaltung und Basisdemokratie. Die Kooperativistas betreiben große Gemüsemärkte, produzieren Lebensmittel und bieten Gesundheitsversorgung und andere Dienstleistungen an. Sie arbeiten ohne Chefs, entscheiden im Konsens, bewältigen die Aufgaben im Rotationsverfahren und stellen immer wieder alles in Frage. Große und kleine Themen werden ständig in Versammlungen gemeinsam besprochen. Mit diesen Prinzipien ist es ihnen gelungen, die übliche Bürokratisierung langlebiger Großprojekte zu vermeiden.
Zu ihren Erfahrungen und Analysen haben die Kooperativistas eine Reihe von Texten veröffentlicht.
Mitveranstalter: Café Klatsch

Freitag 11. Mai, ab 16:00 Uhr im Flüchtlingsrat
Flüchtlingscafe und Zukunftswerkstatt „Willkommen statt Festung Europa“
Ab 16h gibt es in den Räumen des Flüchtlingsrates Wiesbaden Kaffee, Tee, leckere Kleinigkeiten und jede Menge Infos zum Thema Flüchtlinge und Asyl. Um 17h beginnt eine Zukunftswerkstatt zur Frage, welche Rolle Resettlement (gezielte Aufnahme von Flüchtlingen in Ländern, die Schutz bieten) im Rahmen einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in Deutschland spielen und was dafür vor Ort getan werden kann.

Freitag 11. Mai, ab 16:00 Uhr im Sabot
Kleidertauschparty
So funktionierts: Alle misten ihre Kleiderschränke aus und bringen das mit, was nicht mehr gefällt oder passt. Die Sachen werden dann hier zum Mitnehmen ausgelegt. Und wer es noch kreativ mag, kann seine neuen Klamotten mit Schablonen und Stoffmalfarbe verzieren. Also ausmisten, mitbringen und tauschen!!

Freitag 11. Mai, ab 18:30 Uhr im Sabot
UFFBASSE Darmstadt – die etwas andere Fraktion
Von der Idee bis in die Stadtverordnung und der Möglichkeit von Einflussnahme auf die Städtepolitik durch alternative Wahlbündnisse, fernab von Fraktionszwang und Parteienhierarchien. Vortrag über die Arbeit, Chancen und Probleme einer emanzipartorischen Wahlalternative.
Mitveranstalter: RASH Sektion Wiesbaden

Freitag, 11. Mai ab 20 Uhr
Vortrag & Diskussion „Marxismus – Was ist das?“
Dem Marxismus wird oft unterstellt, er gehe von einer Vorbestimmtheit gesellschaftlicher Entwicklungen aus (Determinismus). Stattdessen ist der von Marx begründete historische und dialektische Materialismus eine Methode zur Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse und zur Aufdeckung geschichtlicher Entwicklungsprozesse. Ziel des Marxismus ist es, den Ausgebeuteten und Unterdrückten in der kapitalistischen Gesellschaftsordnung ein Instrumentarium anzubieten, mit dem sie die Strukturen erkennen und ein Programm zur Überwindung dieser den Menschen erniedrigenden Verhältnisse entwickeln können.

In Ergänzung zur Einführungsveranstaltung vom 11. Mai wird an einem der folgenden Tage ein Arbeitskreis angeboten, der sich – je nach Interesse – mit folgenden Fragen beschäftigen kann:
· Die Umgestaltung der Sozialwissenschaften durch den Marxismus
· Die Überwindung des utopischen Sozialismus
· Einführung in die marxistische Wirtschaftstheorie
· Die Methode marxistischer Programmerarbeitung
· Die Verbindung von sozialen, ökologischen, feministischen und nationalen Befreiungsbewegungen in einem marxistischen Programmansatz

Freitag 11. Mai, ab 22:00 Uhr im Sabot
Punkrockkonzert mit Kackophonia + End of Culture
Im Anschluss Aftershowparty.

Samstag 12. Mai, ab 11:00 im AKU

Ausstellung „Zeitreise durch 36 Jahre Widerstand in Wiesbaden“
Veranstalter: AKU

Guerrilla Gardening
Austellung, Hintergründe, praktische Tips ab 11 Uhr
Workshop ab 12 Uhr – Open End für Groß und Klein
„Saatbomben und Papiertöpfe herstellen“
„Pläne schmieden für gemeinsame Aktionen“
Veranstalterin: Parole Bauzaun

Samstag, 12. Mai, 16:00 Uhr im SABOT
Kommunismus. kleine geschichte, wie endlich alles anders wird
Hörbuch von Bini Adamczak
Multimediale Reise und anschließende Diskussion

Wie lässt es sich ? jetzt! ? fünfzehn Jahre nach dem Ende der Geschichte über das Ende der Vorgeschichte, über Kommunismus schreiben, ohne der Lächerlichkeit eines ohnmächtigen Pathos zu verfallen? Kritische Kritik + Negation der Negation? Aber: sollte sich der Kommunismus auf übelgelaunte Negation beschränken, ohne Traum und Sexappeal? Es bedarf einer kinderleichten Sprache um ein kommunistisches Begehren zu erfinden. »Den Kommunismus machen: das kann ja wohl nicht so schwer sein.«
KOMMUNISMUS ist für alle da. Für Einsteigerinnen und solche, die schon immer an diesem verflixten Fetischkapitel verzweifelt sind. Artisten der Negation, praktische Kritikerinnen und jene, denen das falsche Ganze einfach als zu farblos erscheint. Die kleine Geschichte erweist den Kommunismus gänzlich unzeitgemäß als das wunderlich Einfache + Schöne. Sie folgt einem kommunistischen Begehren: dass endlich alles anders wird.
Antifaschistische Initiative Mainz_Wiesbaden

Samstag, 12. Mai Treffpunkt Platz der deutschen Einheit um 17:00 Uhr
Running Mic – ein poetischer Stadtteilrundgang mit dem Bollerwagen und dem Mikrofon.
Freiluftpoesie am Straßenrand, auf Plätzen und in Höfen. Das Running Mic ist ein Open Mic – Voranmeldungen bitte an dichterregen@wtwwa.de. Aber auch spontanes Mitmachen ist willkommen. Startpunkt ist um 17h am Pl.d.Dt.Einheit zwischen 1. Polizeirevier und Bauplatz. Ziel ist der AKU, dort treffen wir pünktlich um 19h zum Grillen ein.
Veranstalter: Where the wild words are (e.V.)

Samstag, 12. Mai im AKU ab 19:00 Uhr
Grillen mit vegetarischem und fleischigem Grillgut

Bertold Brecht Lesung
Armin Nufer liest: DAS MANIFEST und erotische Liebesgedichte, 21:00 Uhr

Samstag, 12. Mai ab 22:00 im Sabot
Party + zwei lokale Hip-Hop-Bands
Mehr Infos auf der Seite vom Sabot.

Sonntag, 13. Mai im Infoladen ab 11 Uhr
Schachfrühstück
In lockerer Atmosphäre dem Schachspielen näher kommen. Unser hauseigener Schachclub „Schachfreunde Stiller Zug“ wird dabei seine gesamten materiellen und mentalen Kapazitäten auch Unerfahrenen zukommen lassen. Wer sich nicht so recht traut: Es dürfen auch unsere anderen vielen Brettspiele genutzt werden. Einfach nur Frühstücken geht auch klar. Frühstück gegen Spende

Sonntag, 13. Mai ab 16:00 Uhr SABOT
Styles and Codes
14,88 und Heia Safari? Rechte Gesinnung auf einem poppigen T-Shirt? Viele Neonazis tragen ihre Gesinnung nicht mehr plakativ zur Show. Oft verstecken sie diese hinter Codes. Dieser Vortag möchte einige der Wichtigsten entschlüsseln und erklären.
Netzwerk für Demokratie und Courage

Sonntag 13. Mai ab 18.00 im Café Klatsch
Selbstbestimmung? Selbstverwaltung? Selbstverständlich!
KollektivistInnen und Ehemalige erzählen vom sonnigen Leben. Als eines der wenigen verbliebenen Cafes im Kollektivbetrieb kann das Cafe Klatsch auf eine über 27jährige Geschichte zurückblicken. 27 Jahre selbst- bestimmtes und eigenverantwortliches Arbeiten, ohne Chefs und Chefinnen bietet viel zu berichten. In diesem Sinne laden wir alle ein, an diesem Abend etwas über die Geschichte, Motivation und den Alltag im Cafe Klatsch zu erfahren.

Sonntag, 13. Mai ab 19:30 Uhr
Zapatistas: Erfahrungsbericht & Diskussion
Die beiden ReferentInnen werden von ihren Erfahrungen als MenschenrechtsbeobachterInnen der Organisation Carea in zapatistischen Gemeinden erzählen. Darüber hinaus soll über die Entwicklungen & Ansprüche der zapatistischen Bewegung referiert und eine kritische Diskussion angeregt werden.
Ab 19:30 Uhr Küfa – vegane „Küche für alle“, Spende willkommen –, Vortrag um 20 Uhr.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel…

Dienstag, 15. Mai ab 18:00 Uhr im Infoladen/Info-Cafe
ggf. weiterführende Arbeitskreise
zu den Veranstaltungen Marxismus & Zapatistas
Kino: Corazón del tiempo
(span. mit dt Untertiteln) ab 20:00 Uhr
Dieser Film handelt von einer Liebesgeschichte inmitten eines mutigen Aufstands und trotz des Krieges der Regierung. Eine Liebe, die in Konflikt mit den Traditionen und den revolutionären zapatistischen Gesetzen gerät. Und ein Film, der uns den Alltag des zapatistischen Kampfes um Würde und Selbstbestimmung in den rebellischen Gemeinden näher bringt.

Sonntag, 20 Mai ab 11:oo Uhr im Infoladen
Öffentliches Plenum
Nachbereitung und Vorausschau auf die nächsten Kulturtage. Mit Frühstück gegen Spende.